BESTATTUNGSARTEN

Unser Haus bietet die Durchführung aller Bestattungsarten an: Erd-, Feuer- und Seebestattungen.

Die Erdbestattung

Die Erdbestattung ist in unserer Region die häufigste Bestattungsform. Der Verstorbene findet in einem Sarg in einem Wahlgrab, Tiefgrab oder Reihengrab seine letzte Ruhestätte. Nicht alle Friedhöfe bieten alle drei Grabarten an. Wir beraten Sie gerne und realisieren Ihre Wünsche. Das Nutzungsrecht einer Grabstätte ist meist auf einen bestimmten Zeitraum befristet, kann jedoch auf Wunsch verlängert werden. Die zeitliche Mindestfrist ist vom Gesetzgeber vorgegeben, hängt unter Anderem von den Bodenverhältnissen der Friedhöfe ab und kann unterschiedlich sein. In der Regel sind es 20 Jahre. Das Nutzungsrecht sollte verlängert werden, wenn in einer Wahlgrabstätte für mehrere Plätze eine weitere Bestattung erfolgt. Dies erfordert dann die Nachzahlung der Gebühr für alle Grabstätten der jeweiligen Grabeinheit.

Die persönliche Einkleidung eines Verstorbenen ist nur bei Erdbestattungen möglich. Diese Aufgabe wird durch den Bestatter vorgenommen, kann aber auch durch Angehörige selbst erledigt werden. Bei der Einäscherung ist ein Totenhemd vorgeschrieben.

 

Die Feuerbestattung

Der Verstorbene wird mitsamt dem Sarg verbrannt. Diese Einäscherung, oder auch Kremierung, findet in einem Krematorium mit vorgeschriebenen, zertifizierten und überwachten Anlagen statt. Die Asche wird dem Bestatter übergeben, der sich um die Beisetzung der Asche in einer Urne auf dem Friedhof kümmert. Für eine Feuerbestattung ist eine besondere Vereinbarung notwendig. Diese kann durch den Verstorbenen durch eine handschriftliche Willensbekundung erfolgen oder aber die Angehörigen geben eine sinngemäße Erklärung ab. Vor der Einäscherung kann auf Wunsch der Angehörigen eine Trauerfeier mit Sarg in der Kapelle des Friedhofs stattfinden. Für die Beisetzung selbst gelten die gleichen Voraussetzungen wie bei der Erdbestattung. Die christlichen Kirchen erkennen beide Bestattungsarten an.

 

Die Seebestattung

Die Seebestattung ist eine Feuerbestattung mit anschließender Beisetzung im Meer. Die Urne wird nach der Einäscherung außerhalb der Drei-Meilen-Zone dem Meer übergeben. Häufig wird die Übergabe der Asche an die Elemente mit einer Zeremonie der Hinterbliebenen an Bord des Schiffes begleitet. Grundsätzlich kann die Seebestattung in der Nordsee, Ostsee oder in einem anderen Meer durchgeführt werden. Selbstverständlich organisieren wir die notwendigen Abstimmungen für Sie.

Nach der Übergabe der Asche an die See erhalten Sie eine Seekarte mit den detaillierten Angaben zur Seebestattung.

 

Die anonyme Bestattung

Bei der anonymen Bestattung wird der Sarg oder die Urne in einem nicht gesondert ausgezeichneten Bereich des Friedhofes zu Ruhe gebettet. Es wird kein Grabstein aufgestellt und auch kein Grab angelegt. Es kann auf Wunsch eine komplette anonyme Bestattung stattfinden, ohne Angehörige, nur durch den Bestatter bzw. die Friedhofsverwaltung. Es kann aber auch der Verstorbene mit einer Feier, wie üblich, beigesetzt werden, nur ohne anschließende Kennzeichnung der Grabstelle. Häufig entsteht der Wunsch nach einer anonymen Bestattung durch den Verstorbenen selbst. Er möchte den Angehörigen keine Pflege des Grabes aufbürden, keine Kosten produzieren und ihm reicht die Erinnerung der Hinterbliebenen an ihn aus.

 

 

Die Baumbestattung oder Naturbestattung

Im sogenannten FriedWald© oder Ruheforst© werden Urnen im Wurzelbereich eines Baumes beigesetzt, dieser Vorgang wird als Baum- oder Naturbestattung bezeichnet. Der natürliche Waldcharakter muss dabei erhalten bleiben. Auch hier entfällt eine Grabpflege. Es ist möglich, ein Namensschild des Verstorbenen am jeweiligen Baum anzubringen. Eine weitere Form der Naturbestattung ist die Almwiesenbestattung. Hierbei wird entweder die Urne in einer Wiese beigesetzt oder aber die Asche frei auf der Almwiese verstreut. Da in Deutschland Bestattungspflicht besteht, findet dies zurzeit hauptsächlich in den Schweizer Bergen statt.

 

 

Die Diamantbestattunge

Der Erinnerungsdiamant ist im Vergleich zu traditionellen Bestattungsarten ein ganz persönlicher Ort der Trauer, Erinnerung und der Freude. Dieses wertvolle Erinnerungsstück wird von den Hinterbliebenen individuell aufbewahrt oder veredelt. In der Diamantschatulle neben einem Portraitfoto oder in einem (Ehe)Ring oder Anhänger dezent gefasst. Der Goldschmied Ihres Vertrauens kann Sie hierzu beraten. Der Erinnerungsdiamant ist ein unvergängliches und diskretes Erbstück über Generationen hinweg. Es ist auch für uns schön zu sehen, wenn der weiterverarbeitete Diamant die Persönlichkeit des Verstorbenen widerspiegelt. Bei Fragen zur Diamantbestattung, sprechen Sie uns einfach an.

Mehr Informationen zur Herstellung eines Diamanten : www.algordanza.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bestattungshaus Salomon | Chausseestr. 87 | 17321 Löcknitz | Tel: 039754-20252 | Fax: 039754-20238